Naturwissenschaftlich-Technologisches und Wirtschaftswissenschaftliches Gymnasium

Aufführung der Theatergruppe: Vampire auf Schloss Königstein

Vorankündigung: Freitag, 30.06.2017 um 20 Uhr in der Reithalle: Festival für Schultheater: Vampire...

weiterlesen

Torhunger gestillt: Schulmannschaft des Ernestinums ist die Nummer 1 in der Region

Den Raum Coburg vertritt dieses Jahr bei den Regionalmeisterschaften Fußball der Altersklassen 2004...

weiterlesen

Fahrt zur Hannovermesse

Alle zwei Jahre findet in Hannover die große Industriemesse statt. Am 24.04.2017 war es wieder...

weiterlesen

Sieger im Landeswettbewerb Mathematik 2013

Eine mit vielen Neueinsteigern aufgefrischte Mannschaft startete im Schuljahr 12/13 beim 15. Landeswettbewerb Mathematik. Der Anfang war nicht ganz einfach, weil 16 unserer Denker erst in der Unterstufe sind, der Wettbewerb sich jedoch an den Lerninhalten der Mittelstufe orientiert. Aber unsere jungen Teilnehmer zeigten im Rahmen der „Regionalen Begabtenförderung Mathematik“ großes Interesse und viel Kampfgeist, um sich wichtige Grundlagen innerhalb weniger Wochen anzueignen.

In der Regionalen Begabtenförderung lernen  die Schülerinnen und Schüler Lösungsstrategien für mathematische Probleme, bekommen Einsicht in Beweismethoden und Verfahren, auch über den Unterrichtsstoff hinaus und arbeiten sich in verschiedene Computersoftware ein, um diese zur Lösungsfindung und Darstellung zu nutzen.

Dabei werden sie allmählich an selbständiges wissenschaftliches Arbeiten herangeführt.

Inzwischen haben Ernestiner auch Kontakte zu Spitzenmathematikern aus der Forschung.

Ausgestattet mit der Erfahrungen der letzten Jahre und viel über den normalen Unterrichtsstoff hinaus angeeignetem Wissen und Können lösten unsere erfahrenen Teilnehmer mit Freude, kreativen Ideen und Souveränität die Aufgaben und stellten ihre Überlegungen sehr ansprechend mittels Computer dar.

Die Neueinsteiger eiferten ihnen nach, entwickelten enormen Einsatz und große gedankliche Fortschritte, wodurch es vielen gelingen konnte, die für sie schwierigen Aufgaben zu lösen.

Insgesamt sendeten 35 Schülerinnen und Schüler des Ernestinums aus den Jahrgangsstufen 5 bis 10 ihre Lösungen ein. Bayernweit hatte jede Schule durchschnittlich etwa drei Teilnehmer.

Im feierlichen Rahmen wurden im Januar die Preisträger durch Herrn StD W. Matthe (Mitglied der Schulleitung) und Frau OStRin A. Rauch-Weise (Betreuungslehrerin) mit Urkunden und Buchpreisen –gestiftet vom Hauptsponsor, der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe- ausgezeichnet.

Jeder Teilnehmer konnte Punkte für die Schulgesamtwertung sammeln und erhielt einen Dodekalender-Bausatz.

19 Schülerinnen und Schüler haben Preise gewonnen:

1. Preis:           Jennifer Sauerland (7d), Nataly Köhlerschmidt (9a), Simon Murmann (9a), Michael Frank (9b), Armin Kautler (9b), Annabelle Amberg (9c), Lisa Müller (9c), Elly Au (9d), Christoph Staub (9d), Michael Heinlein (10c)

2. Preis:           Heidi Kautler (7a), Philipp Neundorf (7a), Christian Büchs (7e), Florian Gogolinski (9b), Fabian Braun (10b)

3. Preis:           Max Ole Elliger (6a), Jonas Kaczmarzyk (7d), Mira Ennes (8a), Simon Kostin (9b)

Damit liegt das Ernestinum wie in den letzten Jahren weit über dem Durchschnitt von ca. zwei Preisträgern pro Gymnasium in Bayern.

Eine exzellente Qualität weisen die Arbeiten von Nataly Köhlerschmidt und Simon Murmann auf, was mit der vollen Punktezahl honoriert wurde. Dies erreichten nur 70 Schülerinnen und Schüler in Bayern.

In der 2. Runde konnte Nataly Köhlerschmidt Brillantes leisten. Sie gehört damit zu den 60 Landessiegern in Bayern und qualifizierte sich für das mehrtägige Landessiegerseminar Mathematik.

 Aufgrund dieser herausragenden Ergebnisse gelang es unserer Schulmannschaft zum dritten Mal in Folge, beim Landeswettbewerb die Spitzenposition in Bayern zu erobern. Herr Ministerialdirigent Walter Gremm (Kultusministerium) und Herr Walter Bockshecker (Vorstandsmitglied der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe) verliehen unserer Schule den 1. Preis. 

(Annett Rauch-Weise)

 

Siegerehrung 2010

Nachdem das Gymnasium Ernestinum seit zwei Jahren amtierender bayerischer Meister beim Landeswettbewerb Mathematik ist, stellt sich die Frage: Können die Schülerinnen und Schüler auch in diesem Jahr wieder viele Einzelpreise gewinnen – und das, obwohl einige Spitzenschüler aufgrund ihres Alters bei diesem Wettbewerb für die Mittelstufe nicht mehr startberechtigt sind?

Freudestrahlend nahmen Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Ernestinum am Donnerstag, dem 08.01.09, ihre Preise beim Landeswettbewerb Mathematik entgegen. Im feierlichen Rahmen wurden die Preisträger durch die Schulleiterin Frau OStDin Brigitte Cleary und die Betreuungslehrerin OStRin Annett Rauch-Weise mit Urkunden, Buchpreisen und einer DVD – gestiftet vom Förderverein LWMB, von der Nürnberger Versicherungsgruppe und Texas Instruments – ausgezeichnet. Außerdem erhielt jeder Teilnehmer eine CD.

Es ist den Schülern und Betreuungslehrerin gelungen, gleich zwei Nüsse zu knacken, beim Landeswettbewerb zu kämpfen und viel Nachwuchs für die nächsten Jahre zu finden. Die erfahrenen „alten Hasen“ gingen mit Freude, Elan und Kreativität schnell an die Aufgabenlösung heran und zeigten in beeindruckender Weise, wie sicher und selbständig sie das in den letzten Jahren Gelernte anwenden können, sowohl in mathematischer Hinsicht als auch im Umgang mit verschiedener Computersoftware. Der Nachwuchs aus den Klassen fünf bis sieben konnte innerhalb weiniger Wochen im Rahmen von zwei Stunden „Regionaler Begabtenförderung“ pro Woche an grundlegende Lösungsstrategien für mathematische Probleme und Beweismethoden, auch über den Unterrichtsstoff hinaus, heran geführt werden. Dabei zeigten ehemalige Preisträger als „Lehrer“ viel Geschick und die Unterstufenschüler bei den schwierigen Inhalten tolle Auffassungsgabe und viel Ausdauer. Es gelang den Älteren auf bewundernswerte Art und Weise, Neuanfänger mitzureißen.

So konnten insgesamt 43 Schülerinnen und Schüler des Ernestinums ihre Lösungen einsenden. Bayernweit gab es durchschnittlich ca. 3 Teilnehmer pro Schule. 16 Schülerinnen und Schüler haben Preise gewonnen:

1. Preis: Maximilian Frank, Doris Kautler (jeweils Klasse 8), Markus Odenthal, Stefan Richter (jeweils Klasse 9), Edanur Cüre, Edith Kautler (jeweils Klasse 10), Theresa Lechner (Klasse 11 – Sonderpreis)

2. Preis: Fabian Strunz (Klasse 7), Malte Schlosser (Klasse 8), Susanne Scharf, Rebecca Wicklein, Julius Zeckey (jeweils Klasse 10)

3. Preis: Fabian Braun, Michael Heinlein (jeweils Klasse 6), Behnam Lot (Klasse 7), Moritz Mayer (Klasse 10)

Damit liegt das Ernestinum wie bereits im Vorjahr weit über dem Durchschnitt von ca. einem Preisträger pro Gymnasium in Bayern.

Landesweit wurde etwa an jeder zweiten Schule ein 1. Preis vergeben. Am Ernestinum gibt es sieben erste Preise, gleichzeitig aber auch viele zweite und dritte Preise. Beeindruckend ist auch, dass schon Schüler der Unterstufe Preise bei diesem am Niveau der Mittelstufe orientierten Wettbewerb gewinnen konnten. Eine exzellente Qualität weisen die Arbeiten von Maximilian Frank, Stefan Richter, Edanur Cüre und Theresa Lechner auf, dies wurde jeweils mit der vollen Punktezahl honoriert. Damit gehören diese vier Schüler zu den 58 Besten der 1207 Teilnehmer.

Annett Rauch-Weise

Sieger im Landeswettbewerb Mathematik 2008

Im feierlichen Rahmen wurden am Freitag, dem 11.07.08, in der IHK Nürnberg die neun besten Schulen durch Herrn Staatssekretär Bernhard Sibler (Kultusministerium) und Vertreter der Nürnberger Versicherung ausgezeichnet. Überwältigt und glücklich nahmen Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Ernestinum sowie deren Betreuungslehrerin OStRin Annett Rauch-Weise ihren 1. Preis in der Schulwertung (1500 €) entgegen. Sie bilden wieder die bayerische Spitzenmannschaft – wie schon im letzten Jahr –, aber diesmal mit noch mehr Erfolgen. Wettbewerbsleiter OStR Albrecht Kliem betonte, dass diese Mannschaft mit einer unglaublichen Anzahl an Teilnehmern, aber auch an Preisträgern, mit großem Abstand souverän gewonnen hat. So gelang es den Ernestinern zum zweiten Mal, die Mannschaften aus den beiden Hochbegabtenschulen in München und Würzburg zu überbieten.

Am Ernestinum hat sich in den letzten Jahren eine „mathematische Kultur“ entwickelt. Im Rahmen von zwei Stunden „Regionale Begabtenförderung“ pro Woche lernen die Schülerinnen und Schüler Lösungsstrategien für mathematische Probleme, bekommen Einsicht in Beweismethoden und Verfahren, auch über den Unterrichtsstoff hinaus. Insgesamt konnten 56 Schülerinnen und Schüler des Ernestinums aus den Klassen 5 bis 10 bei diesem eigentlich am Niveau der Mittelstufe orientierten Wettbewerb ihre Lösungen einsenden. Bayernweit gab es durchschnittlich ca. zwei Teilnehmer pro Schule.

In der 1. Runde haben 24 Schülerinnen und Schüler Preise gewonnen:

1. Preis: Edith Kautler, Susanne Scharf, Rebecca Wicklein, Julius Zeckey (jeweils Klasse 9), Sophia Granow, Theresa Lechner, Christian Meißner, Nils Schmidtsdorf, Sophie Scholze (jeweils Klasse 10)

2. Preis: Maximilian Frank (Klasse 7), Andreas König und Stefan Richter (Klasse 8), Markus Odenthal (Klasse 8), Katharina Gregor (Klasse 9), Senta Möbus (Klasse 9), Oscar Michulka (Klasse 9), Filippa Schreeck (Klasse 9)

3. Preis: Doris Kautler (Klasse 7), Edanur Cüre, Yasmin Fischer und Simon Fischer, Anne-Lena Lindner, Simon Mergenthal, Nicolaj Waletzko (jeweils Klasse 9)

Theresa Lechner und Nils Schmidtsdorf gehören nach der 2. Runde zu den 60 Landessiegern in ganz Bayern und schafften damit die Qualifikation zu einem Seminar.

Förderung ausgewählter Schülerinnen und Schüler für die Internationale Mathematikolympiade

Deutschland hat im Jahr 2009 die Ehre, die Internationale Mathematikolympiade im eigenen Land durchzuführen. Um in Bremen mit einer sehr guten Mannschaft antreten zu können, werden schon derzeit besonders geeignete Schülerinnen und Schüler gefördert. Aufgrund ihrer äußerst hervorragenden Leistungen über Jahre hinweg wurden Maximilian Frank (7d) und Theresa Lechner (10b) dafür ausgewählt. Maximilian gehört zum bayerischen Förderteam und wird ab Juli speziell vorbereitet. Theresa darf am bundesweiten Förderprogramm höchster Kategorie „Jugend trainiert Mathematik“ teilnehmen. Sie studiert selbständig mathematische Inhalte anhand von Korrespondenzbriefen, die an die ersten drei Jahre des Mathematikstudiums angelehnt sind, bearbeitet dazu passende Aufgaben, lernt zusätzlich Neues auf Seminaren und stellt ihr Können in Klausuren unter Beweis.

Annett Rauch-Weise

Aus der Pressemitteilung des Kultusministeriums Nr. 123 vom 13. Juli  2007

Teilnehmerrekord beim Landeswettbewerb Mathematik in Nürnberg –Kultusstaatssekretär Freller ehrte Schulen

MÜNCHEN/NÜRNBERG. Mit Stolz hat Kultusstaatssekretär Karl Freller in Nürnberg die Sieger des diesjährigen Landeswettbewerbs Mathematik geehrt: "Mathematik gilt oft als Königsdisziplin. Euch, die ihr mit Können, Geduld und Phantasie die anspruchsvollen Aufgaben gelöst habt, gebührt mein Respekt." Es mangle an Naturwissenschaftlern; umso schöner sei, dass hier mit diesen Nachwuchsmathematikern "gerechnet" werden könne, so Freller.

Der Kultusstaatssekretär dankte auch dem neuen Hauptsponsor des Landeswettbewerbs Mathematik, der Nürnberger Versicherungsgruppe, die am heutigen Tag für mindestens drei Jahre ihre Unterstützung zugesagt haben.
Gemeinsam mit Walter Bockshecker, Vorstandmitglieder der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe und Wolfgang Oswald, Leiter des Landeswettbewerbs, zeichnete Freller mit Geld- und Sachpreisen folgende Schulen aus:

1. Preis: Gymnasium Ernestinum Coburg,
2. Preis Maria-Theresia-Gymnasium München und Deutschhaus-Gymnasium Würzburg
3. Preis: Robert-Koch-Gymnasium Deggendorf,
Helen-Lange-Gymnasium Fürth, Freiherr-von Ickstatt-Schule Ingolstadt,
Gymnasium Naila, Schyren-Gymnasium Pfaffenhofen a.d. Ilm und
Geschwister-Scholl-Gymnasium Röthenbach a.d.Pegnitz.

Der Landeswettbewerb Mathematik in Bayern, der auch von der IHK Nürnberg für Mittelfranken unterstützt wird, richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe an Realschulen und Gymnasien. Mit 1179 Schülerinnen und Schüler von 279 Gymnasien und 55 Realschulen konnte dieses Jahr ein Teilnehmerrekord aufgestellt werden.

Kontakt

Gymnasium Ernestinum Coburg

Untere Realschulstraße 2
96450 Coburg
Tel. 09561 - 894400
Fax. 09561 - 894444
sekretariat@ernestinum.coburg.de