Naturwissenschaftlich-Technologisches und Wirtschaftswissenschaftliches Gymnasium

Aufführung der Theatergruppe: Vampire auf Schloss Königstein

Vorankündigung: Freitag, 30.06.2017 um 20 Uhr in der Reithalle: Festival für Schultheater: Vampire...

weiterlesen

Torhunger gestillt: Schulmannschaft des Ernestinums ist die Nummer 1 in der Region

Den Raum Coburg vertritt dieses Jahr bei den Regionalmeisterschaften Fußball der Altersklassen 2004...

weiterlesen

Fahrt zur Hannovermesse

Alle zwei Jahre findet in Hannover die große Industriemesse statt. Am 24.04.2017 war es wieder...

weiterlesen

Artikel


Gymnasium Ernestinum auf der Cyclotrons 2013 in Vancouver vertreten


Auf der diesjährigen Cyclotrons 2013, einer internationalen Fachkonferenz über Teilchenbeschleuniger, die in diesem Jahr in Vancouver vom 16.9. - 20.9.2013 stattfand, war das Ernestinum auf Einladung des Programmkommitees mit zwei Schülern und einem Lehrer vertreten.

Alle drei Jahre findet eine internationale Fachkonferenz über Zyklotrone, das sind Kreisbeschleuniger für Elementarteilchen, statt. Diesmal war Vancouver, Kanada der Austragungsort. Veranstalter war die kanadische Firma Triumf.

Neben verschiedenen Anwendungen dieser weit verbreiteten Beschleuniger wurden auf der diesjährigen Konferenz kleine Zyklotrone für Schul- und Lehrzwecke vorgestellt.
Aus diesem Grund wurde auch das Gymnasium Ernestinum eingeladen, das Projekt COLUMBUS - ein Schul- und Lehrzyklotron vorzustellen.

Zwei Schüler, Ellen Held aus der 11. Jahrgangsstufe und Maximilian Frank aus dem diesjährigen Abiturjahrgang, nahmen zusammen mit ihrem Betreuungslehrer StD Wolf die Einladung an und stellten ihr Projekt mit zwei Posterpräsentationen und einem Vortrag dem interessierten Publikum aus Wissenschaftlern und Ingenieuren vor.

Nach einjähriger Laufzeit des Projekts konnte dem interessierten Publikum ein komplett montiertes Zyklotron gezeigt werden, das später Protonen bis auf 30 - 40 keV beschleunigen soll. Damit werden interessante Studien über die Bewegung geladener Teilchen in elektrischen und magnetischen Feldern ermöglicht, die in dieser Form noch in keiner Schule durchgeführt werden können. Auf Grund der relativ geringen Endenergie und der Tatsache, dass bei diesem Zyklotron der erzeugte Protonenstrahl nicht ausgeleitet wird, kann keine Strahlung außerhalb der Kammer entstehen.

In den beiden Posterpräsentationen wurden das HF-System für die eigentliche Beschleunigung von Ellen Held und die Ionenquelle des Zyklotrons von Maximilian Frank im Detail vorgestellt.

Ebenso wurden die vielen Sponsoren des Projekts gewürdigt, ohne deren Engagement diese Arbeit nicht möglich gewesen wäre.

C. Wolf


Kontakt

Gymnasium Ernestinum Coburg

Untere Realschulstraße 2
96450 Coburg
Tel. 09561 - 894400
Fax. 09561 - 894444
sekretariat@ernestinum.coburg.de