Naturwissenschaftlich-Technologisches und Wirtschaftswissenschaftliches Gymnasium

Aufführung der Theatergruppe: Vampire auf Schloss Königstein

Vorankündigung: Freitag, 30.06.2017 um 20 Uhr in der Reithalle: Festival für Schultheater: Vampire...

weiterlesen

Torhunger gestillt: Schulmannschaft des Ernestinums ist die Nummer 1 in der Region

Den Raum Coburg vertritt dieses Jahr bei den Regionalmeisterschaften Fußball der Altersklassen 2004...

weiterlesen

Fahrt zur Hannovermesse

Alle zwei Jahre findet in Hannover die große Industriemesse statt. Am 24.04.2017 war es wieder...

weiterlesen

Robotik am Ernestinum

In der Schule sind Inhalte der Fächer Informatik, Physik und Mathematik oft nicht greifbar und somit auch nicht begreifbar. Die Robotik ermöglicht es den Schülerinnen und Schülern durch selbständiges Erbauen von Robotern und deren eigenständiger Programmierung mathematische und technische Inhalte zu erleben und zu verstehen.

 

FLL 2016/17:

Spitzenplatz für unser Robotikteam Blackboons

 

Im europäischen Semifinale der FIRST LEGO League in Regensburg erreichten unsere Ernestiner unter den 19 teilnehmenden Spitzen-Teams aus dem süddeutschen Raum den hervorragenden 6. Platz, waren damit die beste bayerische Mannschaft und verpassten die Podestplätze und somit die Qualifikation für das Europa-Finale nur knapp.

In den vier Kategorien „Teamwork“, „Roboterdesign“, „Forschung“ und „Robot-Game“ erzielten die acht engagierten Schüler Luis Bischoff, Tobias Braun,  Justin Büttner, Erik Hamgarth, David Hein, Valentin Herrmann, Leon Migge und  Robin Weiland hervorragende 154 Gesamtpunkte und hätten mit nur drei Punkten mehr einen Podestplatz erreicht.

Die Schüler begannen bereits in den Sommerferien mit der Konstruktion ihres Roboters, der durch sein modulares Design überzeugt. Für die Wettbewerbsfahrten wurden technisch anspruchsvolle Aufsätze konstruiert, um im Robot-Game möglichst viele Punkte zu erzielen. Ihr Forschungsauftrag tiervermisst.org, die Entwickelung einer Plattform zum Auffinden von vermissten Tieren, überzeugte auch im europäischen Halbfinale in Regensburg.

Der große und auch stetige Erfolg der Ernestiner in der Robotik beruht sowohl auf der kontinuierlichen Arbeit unserer engagierten Schüler, als auch auf der stetigen Unterstützung durch die Freunde und Förderer des Gymnasiums Ernestinum. Herzlichen Dank!

Frank Pfeffer / 20.03.2017

 

Sieger beim Robotik- Wettbewerb der FLL – Qualifiziert für das europäische Halbfinale

 

Das Robotik- Team Blackboons des Gymnasiums Ernestinum setzte sich mit ihrem Forschungsauftrag tiervermisst.org im Regionalwettbewerb in Kulmbach gegen 14 nordbayerische Teams durch, gewann den Pokal für die beste Forschungsarbeit und qualifizierte sich für das europäische Halbfinale in Regensburg.

Über 15 000 Teams aus mehr als 50 Ländern der Welt wetteifern Jahr für Jahr um den Titel „FIRST LEGO League (FLL)- Champion“ und das Team Blackboons des Gymnasiums Ernestinum ist nicht nur auf regionaler Ebene dabei, sondern wird sich aufgrund ihrer herausragenden Leistungen im europäischen Semifinale mit den europäischen Spitzenteams messen.

Das Team besteht aus den acht engagierten Schülern Luis Bischoff, Tobias Braun,  Justin Büttner, Erik Hamgarth, David Hein, Valentin Herrmann, Leon Migge und  Robin Weiland. Die Schüler begannen bereits in den Sommerferien mit der Konstruktion ihres Roboters, der die Jury durch sein modulares Design überzeugte. In ihren Wettbewerbsfahrten im Robogame löste der Roboter Aufgabe um Aufgabe und sammelte so wertvolle Punkte für das Erreichen des Finales.

Im Teamwettbewerb wartete auf die Blackboons eine unbekannte Aufgabe, die es galt gemeinsam zu lösen. Hier zeigten die Ernestiner, dass sie ihre Entscheidungen gemeinsam treffen und auch Verantwortung und Arbeit gerecht aufteilen können.

Mit ihren Forschungsauftrag tiervermisst.org, der Entwickelung einer Plattform zum Auffinden von vermissten Tieren, konnte das Team das Jurorenteam voll überzeugen und landete verdient auf dem 1.Platz.

Der große und auch stetige Erfolg der Ernestiner in der Robotik beruht sowohl auf der engagierten und kontinuierlichen Arbeit der Schüler, als auch auf der Unterstützung durch die Freunde und Förderer der Robotik. Nur durch deren finanzielle Hilfen konnte sich die Robotik am Gymnasium Ernestinum auf diesem hohen Niveau etablieren.

 

 

Das Team Redboons, dessen TeammitgliederArthur Beiersdorfer, Santhosh Cheverlharan,  Dominik Franz, Paul Köhler,  Aron Müller, Lennart Pecher, Jannik Resch und Anton Tatzel sich erstmals einen Roboterwettbewerb stellten, erreichten bereits bei  ihrer ersten Teilnahme im Robogame das Viertelfinale und es zeichnet sich ab, dass aus den Redboons in den nächsten Jahren ein schlagkräftiges Team entsteht.


 

Frank Pfeffer / 13.01.2017

 

 

FLL 2015: Ernestinum erzielt hervorragenden 3. Platz in Leipzig

 

 

Über 15 000 Teams aus mehr als 50 Ländern der Welt wetteifern Jahr für Jahr um den Titel „FIRST LEGO League (FLL)- Champion“. Zum Regionalwettbewerb in Kulmbach waren drei Teams unserer Schule gemeldet, deren Teammitglieder bereits in den Sommerferien mit dem Bau ihrer Roboter begonnen hatten. Leider musste aufgrund einer Erkrankung des Veranstalters der Wettbewerb in Kulmbach kurzfristig abgesagt werden. Die Enttäuschung unserer Robotikschülerinnen und –schüler war riesig und die Suche nach alternativen Veranstaltungen begann. Glücklicherweise ergab sich ein freier Startplatz beim Robotikwettbewerb der FLL in Leipzig und erfreulicherweise erklärte sich der Verein der Freunde und Förderer dazu bereit, ein Team bei seiner Anreise nach Leipzig finanziell zu unterstützen. Hierfür unser herzlicher Dank, da nur so die Kosten für Anreise und Unterkunft zu bewältigen waren.

In einer schulinternen Vorauswahl zeigte sich, dass das Team Blackboons (Tobias Braun, Vanessa Braun, Justin Büttner, David Hein, Valentin Herrmann, Valentin Hopf, Marc Traut und Robin Weiland) am stärksten einzuschätzen war und somit den freien Startplatz in Leipzig für sich in Anspruch nehmen konnte.

   

In Leipzig ging das Team Blackboons engagiert an die gestellten Robogame- Aufgaben.  Leider konnte ihr Roboter mit innovativem Design, dessen Hauptbestandteil die von Valentin Hopf konstruierten wechselbaren Roboteraufsätze waren, die anvisierte Punktzahl nicht erreichen. Aufgrund von Sensorproblemen, die auf die diffusen Lichtverhältnisse und örtlich vorhandene Störungsquellen zurückzuführen waren, konnte sich das Team nicht auf ihre ausgiebig getestete Software verlassen und verpassten in diesem Teilwettbewerb die Finalteilnahme knapp.

 

Mit ihrem Forschungsauftrag „IWADS“ konnte das Team das Jurorenteam voll überzeugen und landete in dieser Disziplin auf einen hervorragenden 2. Platz. Auch im Teamwettbewerb überzeugten die Ernestiner traditionell mit ihrer geschlossenen Teamleistung und erzielten dort einen ausgezeichneten 3.Platz. Herzlichen Glückwunsch!

 

Der große und auch stetige Erfolg unserer Schüler beruht sowohl auf ihrer engagierten und kontinuierlichen Arbeit, als auch auf der hervorragenden Unterstützung der Freunde und Förderer der Robotik. Nur durch deren finanzielle Hilfen konnte sich die Robotik an unserem Gymnasium auf diesem hohen Niveau etablieren. Herzlichen Dank für diese Unterstützung!

Frank Pfeffer

 

FLL 2015: Team Blackboons startet in Leipzig

Roboter für das Robogame:

 

Einblick in die Forschungsarbeit:

 

 

 

 

 

Thema

FLL 2014: Ernestinum holt 2 von 4 Siegerpokalen

Über 15 000 Teams aus mehr als 50 Ländern der Welt wetteifern Jahr für Jahr um den Titel „FIRST LEGO League (FLL)- Champion“. Am Gymnasium Ernestinum forschten, konstruierten und programmierten in diesem Schuljahr unter der Leitung von Tillmann Leibing und Frank Pfeffer 25 Schülerinnen und Schüler in drei Robotik- Arbeitsgruppen. Die erzielten Ergebnisse bei der Teilnahme unserer Teams am Regionalwettbewerb in Kulmbach sind bemerkenswert. Zwei der vier Siegerpokale in den Einzeldisziplinen stehen nun im Gymnasium Ernestinum und erweitern die sehenswerte Trophäensammlung der letzten Jahre.

 

Das Team Blueboons erhielt für ihre Forschungsarbeit zum Lärmroboter den Pokal für die beste Forschungsarbeit. In ihrer Forschung stellten sich die Siebtklässler der Forschungsfrage, wie im Unterricht v.a. in Gruppenarbeitsphasen der Lärmpegel so reduziert werden kann, dass Teamarbeit im Klassenzimmer in einer angemessen Lernatmosphäre stattfindet. Die Schüler konstruierten und programmierten ihren Lärmroboter so, dass unangemessene Lautstärke sowohl akustisch, als auch mechanisch abhängig vom Lärmpegel angezeigt wird.

 

Das Team Blackboons konstruierte seit den letzten Tagen der Sommerferien an ihrem Roboter für die Roboterfahrten. Sowohl hervorragende Stabilität, ausgezeichnete Antriebstechnik, als auch die wohl überlegte Positionierung der Sensoren ergaben einen rundum gelungenen Roboter, der zusammen mit den sehr gut dokumentierten Softwareprogrammen die kritische Jury bestehend aus Hochschulprofessoren der Universität Bayreuth überzeugte. Mit klarem Abstand erhielt das Team für ihren Roboter den Pokal für das beste Roboterdesign.

Auch das Team Redboons zeigte im Robogame erste Siegerqualitäten. Als Newcomer zeigten sie spannende Fahrten und scheiterten in dieser Teildisziplin nur knapp vorm Halbfinale.

 

Der große und auch stetige Erfolg unserer Schüler beruht sowohl auf ihrer engagierten und kontinuierlichen Arbeit, als auch auf der hervorragenden Unterstützung der Freunde und Förderer der Robotik. Nur durch deren finanzielle Hilfen konnte sich die Robotik an unserem Gymnasium auf diesem hohen Niveau etablieren. Herzlichen Dank für diese Unterstützung!

 

Frank Pfeffer

 

 

 

 

 

 


 

Ernestium startet bei der FLL 2014 mit drei Teams

Teams  Blackboons

Thema des Forschungsauftrags: Klaviatur

 

Roboter für das Robogame:

Teams  Redboons

 Thema des Forschungsauftrags: Klassenzimmer gestern - heute - morgen

Roboter für das Robogame:

 

Teams  Blueboons

 Thema des Forschungsauftrags: "Ruhe bitte!"



Roboter für das Robogame:





 

Robotik- AG des Gymnasiums gewinnt bei der FLL 2013 erneut Pokal

 

Mehr als 15 000 Teams aus über 50 Ländern der Welt wetteifern Jahr für Jahr um den Titel  „FIRST LEGO League (FLL)- Champion“. Auch im Jahr 2013 forschten, konstruierten und programmierten unsere Robotik- Teams unter der Leitung von Tillmann Leibing und Frank Pfeffer und blieben bei ihrer Teilnahme am Regionalwettbewerb in Kulmbach in der Erfolgsspur der vergangenen Jahre.

Das Team „Redboons“ wurde  für ihr äußerst kreatives Roboterdesign mit dem Special Jury Award ausgezeichnet. Nach Pokalen für die beste Forschungsarbeit, dem Pokal für das beste Teamwork im europäischen Halbfinale in Brandenburg und dem Pokal für den Gesamtsieg im Regionalwettbewerb wird so die Trophäensammlung mit einem weiteren Pokal ergänzt.

Dieser stetige Erfolg beruht sowohl auf der engagierten und kontinuierlichen Arbeit unserer Schülerinnen und Schüler, als auch auf der großen Unterstützung der Freunde und Förderer der Robotik. Nur durch die Kooperation mit heimischen Firmen, der Zusammenarbeit mit der Hochschule Coburg und durch finanzielle Hilfen der Freunde und Förderer des Gymnasiums Ernestinum konnte sich die Robotik an unserem Gymnasium auf diesem hohen Niveau etablieren. Herzlichen Dank für diese Unterstützung.

 

So wurde in diesem Jahr die Forschungsarbeit der Robotik-Schüler durch Workshops an der Hochschule Coburg zu den Themen „Thermographie, Wärme sichtbar machen“ und „Bau eines solargetriebenen Roboters“ so abgerundet, dass die selbstgebauten Modelle zum Aufspüren von Überlebenden in Naturkatastrophengebieten die kritische Jury überzeugten.

Auch in den Wettbewerbsfahrten der konstruierten Roboter lösten die Schüler Aufgabe um Aufgabe und sammelten somit Punkt um Punkt im Wettstreit mit den vierzehn angetretenen nordbayerischen Teams. Im Teamwettbewerb wartete auf die Robotik- AG eine unbekannte Aufgabe, die es galt gemeinsam im Team zu lösen. Hier zeigten die Robotiker, dass sie ihre  Entscheidungen gemeinsam treffen und auch Verantwortung und Arbeit gerecht aufteilen können. In der Gesamtwertung belegte das Team „Redboons“ unter den vierzehn Teams mit nur einem Punkt Rückstand den hervorragenden dritten Platz.

OStR Pfeffer

 

Rückblick auf eine kontinuierliche Arbeit

 

Im Schuljahr 2011/2012 war die Robotik am Gymnasium Ernestinum mit vier Wahlkursen in Jahrgangsstufe 6, zwei Arbeitsgemeinschaften aus den Klassen 7 bis 9 und einem P- Seminar aus der Q12 sehr gut aufgestellt und die Schülerinnen und Schüler konnten mit einigen Wettbewerbserfolgen glänzen. Über 40 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6 konnten für das Wahlfach Robotik begeistert werden. In vier Kursen setzten sich unter Anleitung von Herrn OStR Pfeffer die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den Grundlagen der Konstruktion und Programmierung von Robotern auseinander. In den schülerzentrierten Lerneinheiten war das Motto „Lernen durch Begreifen“ immer gegenwärtig. So erarbeiteten sich die Kursteilnehmer eigenständig sowohl die Nutzung der Zentraleinheit, der Motoren und der Sensoren, als auch die Bedienung der Programmiersoftware NXT-G. Abgerundet wurden die Unterrichtseinheiten durch  kleine Wettbewerbsaufgaben, in denen die Teilnehmer ihre Geschicklichkeit, ihr Wissen und ihre Kreativität unter Beweis stellen konnten.

Die Arbeitsgemeinschaften für die Jahrgangsstufen 7 bis 9 arbeiteten ab Beginn des Schuljahrs zielgerichtet auf den Regionalwettbewerb der FIRST LEGO League in Kulmbach hin und konnten sich in dem mit zwölf nordbayrischen Teams hochklassig besetzten Wettbewerb mit ihren spannenden Roboterfahrten verdient behaupten. In den autonomen Fahrten ihrer selbstgebauten Roboter erzielten die Coburger die Höchstpunktzahl, und auch im Roboterdesign konnten sie mit mechanischer Stabilität und gut dokumentierter Software punkten. Beim Forschungsauftrag „Sichere Lebensmittel“ wurde die Robotik- AG von Frau Meyer und Herrn Schinzel vom Ordnungsamt der Stadt Coburg aktiv unterstützt und auch im Teamwork-Wettbewerb zeigten die Ernestiner mit unkonventionellen Lösungswegen ihre Kooperationskompetenz. Als Sieger des Regionalwettbewerbs in Kulmbach fuhren die Schüler hochmotiviert zum europäischen Halbfinale nach Brandenburg. Diese Fahrt wurde dankenswerter Weise von der Rechtsanwaltskanzlei Kirchner, der Firma Schwindt und dem Verein der Freunde und Förder des Gymnasiums Ernestinum unterstützt, so dass von den Teilnehmern nur noch ein geringer Eigenanteil zu leisten war. Unter den europäischen Spitzenteams konnten sich die Ernestiner sehen lassen und erzielten im Teamwork-Wettbewerb den 1. Platz, so dass die lange Heimfahrt mit einem Siegerpokal angetreten werden konnte.

Das P- Seminar Informatik entwickelte unter der Seminarleitung von Herrn OStR Pfeffer in Kooperation mit der Hochschule Coburg und der Firma Brose aus Robotikbausätzen Funktionsprototypen, an denen die Sicherheit von Autos simuliert wurde. Aufgrund der gelungen Durchführung erhielt das Seminar den „P-Seminar-Preis 2010/12“. Diesen Preis verleiht das Kultusministerium mit den Projektpartnern vbw (Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft), bbw (Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft) und der Eberhard von Kuenheim Stiftung der BMW AG an die vier Seminare in Bayern, die mit ihren Leistungen besonders herausragen. Sowohl die von den Schülern eigenständig -  nach den Grundsätzen des Projektmanagements - durchgeführte Umsetzung des Seminarkonzepts, als auch die Ergebnisse der Forschungsarbeiten, vom Fahrspurassistenten über Abstandsassistenten bis hin zu einem autonomen Fahrzeug, welches in unbekanntem Gelände selbständig agiert, wurden bei der Preisverleihung in München von Herrn Ministerialdirektor Dr. Peter Müller gelobt. Den begehrten Preis nahmen am Freitag, den 27.04.2012, in Begleitung von Herrn StD Martin Ungelenk und Herrn OStR Frank Pfeffer die Seminarteilnehmer Felix Czwielong, Markus Odenthal, Stefan Richter und Sascha Thamm gemeinsam mit ihren Partnern Herrn Michael Stammberger von der Firma Brose und Frau Susanne Werner von der Hochschule Coburg entgegen. Das Gymnasium Ernestinum erhielt ein Preisgeld von 500 Euro, die 16 beteiligten Schüler jeweils 100 Euro. Ein herzlicher Dank geht an alle beteiligten Partner, insbesondere an die Firma Brose und die Hochschule Coburg. Ohne ihre Unterstützung wäre dieses bayernweit herausragende Seminar so nicht möglich gewesen.

Um unser mathematisch- naturwissenschaftliches Profil weiter zu schärfen, möglichst vielen Schülerinnen und Schülern Robotik zugänglich zu machen und weiterhin bei Wettbewerben  so erfolgreich zu sein, ist zum Erhalt und zur Ergänzung der Roboter- Bausätze die finanzielle Unterstützung durch Eltern und Firmen sehr hilfreich.

OStR Pfeffer 

Kontakt

Gymnasium Ernestinum Coburg

Untere Realschulstraße 2
96450 Coburg
Tel. 09561 - 894400
Fax. 09561 - 894444
sekretariat@ernestinum.coburg.de